Eröffnungsfischen am Alpenrhein

Zusammen mit Petri-Heil und dem Adventure Fishing Team war Thomas und Schüfi dieses Jahr beim Eröffnungsfischen am Alpenrhein mit von der Partie. Um 5 Uhr trafen sich alle um sich kurz darauf an einer Kiesbank einzurichten. Natürlich waren sie da nicht alleine, denn das muss wohl einer der beliebtesten Orte mit den besten Aussichten auf einen grossen Fisch sein. Schon beim ersten Licht der Dämmerung trieben etliche Zapfen Flussabwärts um die Bienenmaden und Crevetten möglichst Grundnah den Forellen vor den Mund treiben zu lassen.

Rhein_11.jpg

Dass diese Fischerei Ausdauer verlangt, war allen beteiligten klar; die Dichte der Fische ist sehr klein und der Beisswille speziell bei tiefen Temperaturen auch. Aber die Aussichten auf eine richtig grosse Regenbogen- oder Seeforelle lockten auch dieses Jahr hunderte von Fischern an die Bänke des Rheins.

Rhein_02.jpg

Um halb elf hatte Patricia - die Frau von Adventure Fishing Team Mitglied Alex - den ersten Biss! Sie wusste erst gar nicht recht, ob es wirklich ein Fisch oder nur ein Hänger war. Doch nach der ersten Flucht war klar; es war ein Fisch, und zwar ein richtig guter! Lange dauerte der nervenaufreibende Drill, den Patrizia hervorragend meisterte.

Rhein_04.jpg

Auch das verwendete Material - Catana Matchrute und mit Sufix Duraflx bespulte Shimano Exage Rolle - funktionierte perfekt. Nach ca. 20 Minuten und erschöpften Armen landete der Fisch aber sicher im Feumer von Alex; ein wunderschöner Alpen-Steelhead von 69 cm Länge bei einem Gewicht von 7.2 Pfund!

Rhein_05.jpg

Obwohl ein Teil der Truppe noch den ganzen Tag intensiv weiterfischte, blieb dies der einzige gelandete Fisch. Ein weiterer Biss hatte Alex und Tobias verlor vor den Füssen noch eine kleine Regenbogenforelle von ca. 40cm. Gemäss Angaben von anderen Fischern wurden an diesem Tag nur sehr wenige Fische erbeutet.