European Pike Challenge 2011 „The next Level“

Dienstag 31. Mai 2011 – Nachdem das Adventure Fishing Team bereits vergangenes Jahr erstmals an der IGFA Inshore Challenge in Schweden teilgenommen hatte, konnten Sie es nicht unterlassen, dieses Jahr erneut anzutreten. Die Reise begann voller Spannung und Energie, bestrebt mit dem Ziel, sich dieses Jahr unter den Top 5 der Pike Challenge platzieren zu können. Wochen zuvor wurde bereits intensive Kartenkunde praktiziert; dabei zeigten sich interessante Plätze und eine Vielzahl interessanter Möglichkeiten.

bild1.jpg

Adrenalin bereits am Ankunftstag

In rund 3 Stunden Flugzeit ist Örnsköldsvik (Nordost-Schweden) zu erreichen. Bereits kurz nach der Ankunft war das Boot eingewassert und sämtliches Material verstaut. Gleich danach hatten wir die auf den Karten markierten Hotspots erkundigt und ein erstes Testfischen unternommen.

bild2.jpg
Erste Erfolge lassen nicht lange auf sich warten

Nachdem innert 3 Tagen ein Grossteil aller favorisierten Plätze erkundet wurden, stand fest, dass wir auf dem richtigen Weg zu sein schienen. Mit einem Tagesdurchschnitt von 15 Stunden intensiver Fischerei, wurden jeweils rund 100 Hechte gelandet. Einige davon bereits über der 90cm Marke. Etwas erschöpft aber dennoch voller Motivation sollte nun der 4. Tag anbrechen. Offizieller Start der Pike Challenge 2011.

bild3.jpg
Vor dem Start

Pike Challenge 2011 – The next Level!

Nachdem sich alle teilnehmenden Teams am Start versammelt hatten, fiel pünktlich um 09.00 Uhr der Startschuss in der Marina von Övik. Mit dem traditionellen Massenstart begann ein regelrechtes Rennen unter den Bootsfahrern. Jeder wollte schnellstmöglich seinen favorisierten Platz erreichen.

bild4.jpg

Voller Adrenalin und Kampfgeist erreichte auch das Adventure-Team den festgelegten Startpunkt. Nun begann ein Wettlauf mit der Zeit. Ziel war es, innert 24 Stunden (aufgeteilt auf 2 Tage) so viele Hechte wie möglich zu landen. Gewertet wurden letztlich die 10 längsten Hechte, wobei 1 Punkt/cm vergeben wurde. Nachdem innert weniger Stunden bereits etliche Fische mit einer Länge von 50-80cm gelandet wurden und somit schon einige Wertungsfische eingetragen waren, standen die Chancen, womöglich unter die Top 5 zu gelangen, gar nicht so schlecht.
Nach der obligatorischen Mittagspause (1h) wurde bis zum „Lines-Up“ um 23.00 Uhr kräftig weiter geangelt. Bei den ersten Auswertungen im Camp war bereits ersichtlich, dass sich das Adventure-Team unter den Top 5 befand. Nun wurde natürlich gehofft, diese Position auch halten zu können und womöglich noch eine bessere Platzierung zu erreichen. Besondere Freude galt dem Tagesfisch. Ein wunderschöner Hecht mit 95 cm Länge.

bild5.jpg
Tobias mit seinem Tagesfisch

Am Abend verweilte man gemütlich am Lagerfeuer, deshalb blieb auch dem Schlaf nicht mehr als 2 Stunden in einem der Militärzelte vergönnt. Morgens um 04.00 Uhr wurde die 2. Etappe in Angriff genommen. Diesmal lag der Startplatz rund 17 Kilometer entfernt in nördlicher Richtung.

bild6.1.jpg
Ruhe ist eingekehrt - Das Pike-Camp um 23.15 Uhr

Angekommen – Ausgeworfen

Wunderschön zeigte sich die Kulisse früh morgens. Hier musste es geradezu von Hechten wimmeln. Begonnen wurde kurzum mit dem diesjährigen Spitzenköder, dem Rapala Glidin' Rap. Dieser war neben der klassischen X-Rap Serie und dem interessanten Sortiment von Storm der absolute Brenner. Dazu wurden Shimano Beastmaster und Shimano Speedmaster Ruten mit Wurfgewichten bis 100 Gramm verwendet – in Kombination mit Suffix 832 oder Power-Pro Schnüren auf TwinPower- und Technium Rollen. Gemäss Adventure-Team schlichthin das perfekte Equipment.

bild7.jpg
Top-Köder 2011 – Rapala Glidin-Rap

Bei optimalen Wasser- und Windtemparaturen zeigte sich schnell, dass perfekte Bedingungen herrschten. In der 2. Etappe wurden bereits am Vormittag rund 100 Hechte mit einem Durchschnittsmass von 78cm gelandet. Wurf auf Wurf bissen wunderschöne aber auch sehr kampfstarke Hechte. Einen besonderen „Run“ ergab sich in den Morgenstunden zwischen 08.00 und 09.00 Uhr. 6 Hechte Zwischen 85 und 95cm kamen wiederum Biss auf Biss.

bild6.jpg
Tobias und Alex mit wunderschönen Schweden-Hechten

Nach einem derartig intensiven Vormittag war verständlich, das sich bereits zur Mittagszeit volle Erschöpfung zeigte. Um ca. 13.00 Uhr wurde die Rückfahrt angetreten. Leider herrschten im Gegensatz zum Vormittag extreme Windverhältnisse, welche die Wellen im Bottnischen Meer auf gute 3 Meter angehoben hatten. Vom Fischen konnte also nicht mehr die Rede sein; die sonst zwanzigminütige Bootsfahrt verwandelte sich ebenfalls in ein zweistündiges Abenteuer - Dennoch wurde innerlich bereits gejubelt. Wir waren sich sicher, es nun geschafft zu haben. Das Resultat war nach eigener Berechnung schon sehr überzeugend.

And the Winner is…

Am Abend fand im Gasthafen von Övik die alljährliche Preisverleihung statt. Ständig mitverfolgt von den Medien und einer ansehnlichen Besammlung vieler Zuschauer hiess es beim verlesen des 1. Ranges tatsächlich:
„Team Adventure of Switzerland!!!“
Somit konnte erstmals der europäische Titel für das Jahr 2011 erkämpft werden. Wir waren überglücklich und feierten dies anschliessend bei appetitlichem Abendessen und schwedischen Getränken.

bild9.jpg
Adventure Fishing Team bei der Preisverleihung

Es war wieder einmal ein grossartiges Erlebnis, bei den Meisterschaften dabei zu sein. Nicht nur wegen des erkämpften Titels! Die perfekte Organisation, eine einwandfreie Verpflegung und Unterkunft sowie natürlich der grosse Fischbestand machen diesen noch jungen Event in der schwedischen „high Coast“ zu einem Erlebnis der Extraklasse.
Die Pike Challenge findet alljährlich in Örnsköldsvik/Schweden statt. Europaweit der bislang einzige Austragungsort zu den durch die IGFA (International Game Fish Association) organisierten Weltmeisterschaften.
Mit kräftigem Petri-Heil!

Alex & Tobias
Adventure Team of Switzerland